Umschulung zum Industriemechaniker (m/w/d)

Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau

Umschulung (Vollzeit)

Kurzbeschreibung

Zielgruppe

  • Arbeitssuchende
  • Aussiedler mit Anspruch auf eine Umschulung
  • An- und ungelernte Arbeitskräfte
  • Arbeitskräfte, die im erlernten Beruf seit mindestens 6 Jahren nicht mehr tätig sind
  • Rehabilitanden

Zugangsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss

Prüfung und Abschluss

Berufsabschluss „Industriemechaniker/in Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau“

Termine

Die aktuellen Termine finden Sie in unserer Übersicht

Unterrichtszeiten

Montag bis Freitag: 07:45 – 16:30 Uhr

Dauer

Die Umschulung dauert 24 Monate.
Die Teilnehmer werden intern beschult.

Inhalte

Modul 1 (10 Monate)

  • Grundausbildung Metall
  • Maschinengrundausbildung
  • CNC-Grundlagen
  • Steuerungstechnik-Grundlagen

Modul 2 (2 Monate)

  • Prüfungsvorbereitung auf die gestufte Abschlussprüfung, Teil 1

Modul 3 (4 Monate)

  • Vertiefungsqualifizierung Metall
  • Fachausbildung CNC-Technik
  • Fachausbildung Steuerungstechnik
  • Projektarbeiten

Modul 4 (min. 6 Monate)

  • Betriebliches Praktikum

Modul 5 (2 Monate)

  • Prüfungsvorbereitung auf die gestufte Abschlussprüfung, Teil 2

Interne Beschulung:
Fachtheoretischer Teil

  • Wirtschaftskunde
  • technische Kommunikation
  • technische Mathematik
  • Lernfelder nach Rahmenlehrplan
  • Vorbereitung PAL – Prüfung IHK

Berufsbild

Aufgabe des Industriemechanikers ist es, Anlagen zu steuern, zu überwachen und sie in Stand zu halten. Sie sind Experten für industrielle Produktionsanlagen. Tritt an der Anlage eine Störung auf, ist es Aufgabe des Industriemechanikers, diese zu beheben und wenn nötig Teile und Baugruppen der Anlage auszutauschen. Industriemechaniker führen qualitäts-sichernde Maßnahmen durch unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit, der Wirtschaftlichkeit sowie des Umweltschutzes. Nach der Funktionsprüfung der Anlage veranlassen sie die Wiederinbetriebnahme.

Ablauf

Der Umschüler hat eine Kostenzusage und begründet ein Umschulungsverhältnis mit fit for work Berufliche Bildung GmbH. Durch die Neuordnung der Metallberufe ergibt sich folgende Anforderung: Die Grundausbildung im 1. Ausbildungsjahr ist für alle Fachrichtungen gleich. Nach ca. einem Jahr findet der 1. Teil der gestuften Abschlussprüfung / Teileprüfung 1 statt. (= 40% vom Gesamtergebnis) Im 2. Ausbildungsjahr folgt die Vertiefungs- phase. In Form von Projektarbeiten werden vertiefende Kenntnisse bei fit for work vermittelt. Die Abschlussprüfung Teil 2 (= 60% vom Gesamtergebnis) wird nach intensiver Vorbereitung nach 2 Jahren vor der IHK Südlicher Oberrhein abgelegt.

Ansprechpartner und Lehrgangskosten

SRH fit for work Berufliche Bildung GmbH
Elke Eble
fon +49 781 932248-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lehrgangskosten

Dieser Lehrgang ist nach der Anforderung der AZAV zertifiziert. Somit können die Kosten nach Rücksprache mit Ihrem Kostenträger übernommen werden. Kostenträger können sein:

  • Agentur für Arbeit
  • Kommunale Arbeitsförderung
  • Deutsche Rentenversicherung

Lernmittel

Die zum Erreichen des Qualifikationsziels notwendigen Unterlagen, Lernmittel und die persönliche Schutzausrüstung sind in den Lehrgangskosten enthalten.

Schreibzeug und Taschenrechner gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Bildungsprämie

Mehr Geld für Weiterbildungswillige

Weitere Infos

Jobs

Wir sind ständig auf der Suche nach Dozentinnen und Dozenten.

Stellenangebote

Zertifizierung

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und AZAV

Zertifizierung